Fortschritte in der dentalen Implantologie haben die Möglichkeiten der Patientenversorgung grundsätzlich verbessert. Analog haben sich die Ansprüche der Patienten jedoch deutlich vergrößert. Ein besonderer Wunsch ist eine schnelle und zuverlässige prothetische Versorgung nach Implantatinsertion. Zur Zeit müssen die Patienten noch eine Latenzzeit von mehreren Wochen abwarten, bevor ein funktioneller Zahnersatz eingegliedert werden kann. Da eine frühzeitige prothetische Versorgung dem Verlangen der Patienten entspricht, wurden Sofort- und Frühzeitbelastungen inspiriert und erfolgreich in die klinische Praxis umgesetzt. Die Indikationen für eine Sofortbelastung waren jedoch nur bestimmten Situationen vorbehalten, so dass nur wenigen Patienten diese Versorgungsmöglichkeit zukam. Während der letzten Jahre zeigte sich in der Implantatweiterentwicklung die Tendenz, anstatt zylindrischer Implantatformen, wurzelanaloge Implantatformen zu verwenden. Dabei zeigte es sich, dass solche wurzelähnlichen Formen verbesserte biomechanische Eigenschaften aufweisen. Da zurzeit kein Implantatsystem eine Sofortbelastung für ein breites Indikationsspektrum erlaubt, war es von besonderer Relevanz, ein Implantatkonzept zu entwickeln, dass den Patientenanforderungen zuverlässig gerecht wird.

Das neuentwickelte Implantatsystem IMBIONIC implant system erweitert nun die Möglichkeiten der Sofortversorgung in der dentalen Implantologie.

Das neue Implantatkonzept basiert sowohl auf Neueinsichten in das Verständnis der Implantateinheilung als auch auf Fortschritten in der Entwicklung und Fertigung von Implantaten. Es eröffnet nun die Möglichkeit der effizienten und sicheren Sofortbelastung für ein breites Indikationsspektrum.